Die Republikanische Primary heizt auf Facebook auf

Heute Abend ist die erste Debatte der Wahlen 2016, mit 10 republikanischen Kandidaten, um die Bühne auf Fox um 9 P.M. ET mit Moderatoren / Friedenstruppen Megyn Kelly, Bret Baier und Chris Wallace. Die meisten der konservativen Kandidaten werden für die Debatte anwesend sein, mit einigen bemerkenswerten Ausnahmen (Carly Fiorina, der ehemalige Gouverneur von Texas, Rick Perry, der Gouverneur von Louisiana, Bobby Jindal, und Rick Santorum). Es ist das erste Mal, dass viele dieser Kandidaten eine Bühne geteilt haben, und es wird faszinierend sein zu sehen, wer sich im überfüllten republikanischen Feld abheben kann.

Wenn Kandidaten wirklich die Aufmerksamkeit der Amerikaner auf sich ziehen wollen, möchten sie vielleicht einige kürzlich veröffentlichte Facebook-Daten einsehen, da die Wähler sich zunehmend auf Social-Media-Plattformen begeben, um ihre politischen Anliegen auszudrücken.

Laut Facebook-Daten sind die fünf am meisten diskutierten politischen Themen in den zwei Monaten vom 29. Mai bis 28. Juli:

  1. Rassenprobleme

  2. Mexiko

  3. Die Wirtschaft

  4. LGBT-Probleme

  5. Einwanderung

Während eine Umfrage zeigen kann, welche Kandidaten die Wähler am ehesten bei der Wahl unterstützen werden, zeigen die sozialen Medien, wer die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. In den vergangenen zwei Monaten hat Donald Trump die meiste Aufmerksamkeit von Facebook-Nutzern gewonnen, mit über 26 Millionen Menschen, die über ihn schreiben und über 135 Millionen Interaktionen (Likes, Shares, Kommentare, etc.) im sozialen Netzwerk insgesamt. Sein nächster innerparteilicher Wettbewerb geht auf Jeb Bush zurück, der mehr als 5 Millionen Facebook-Nutzer über 16,2 Millionen Interaktionen diskutiert. Es ist immer noch viel besser als der ehemalige New Yorker Gouverneur George Pataki, der nur knapp 300.000 Benutzer spricht und über 400.000 Interaktionen hat.

Facebooks Aufschlüsselung des sozialen Geschwätzes:

Facebook election data

Unterdessen ist die demokratische Seite der sozialen Medien im Vergleich nicht zu schäbig. Hillary Clinton hat fast 12 Millionen Benutzer, die über 60 Millionen Interaktionen unterhalten, wobei (Überraschung) Bernie Sanders an zweiter Stelle steht. Er hat mehr als 5 Millionen Benutzer über 35 Millionen Interaktionen mobilisiert. Sie tun es beide viel besser als der Gouverneur von Rhode Island, Lincoln Chafee, der bei beiden Parteien der letzte ist, wenn es darum geht, die Social-Media-Landschaft zu aktivieren.

Hast du heute Nacht die republikanische Debatte im Auge? Mit welchen Themen diskutieren Sie auf Facebook? Lass es uns wissen!

Loading...