Ein Abstinenz-Only Education Advocate wurde nur in die Gesundheits- und Sozialdienste berufen

Obwohl Donald Trump in dieser Woche viel auf seinem Teller haben könnte – hallo, James Comeys bevorstehende Senatsanhörung – schaffte es der Präsident, die Zeit zu finden, Valerie Huber zum Stabschef des stellvertretenden Gesundheitsministers des Gesundheitsministeriums zu ernennen Dienstleistungen, laut einer von E-Mail erhaltenen Mitarbeiter-E-Mail Der Hügel. Was diesen Termin besonders bemerkenswert macht: Huber ist ein langjähriger Abstinenzler, der von 2004 bis 2007 das Abstinenz- und Bildungsprogramm von Ohio leitete und zuvor als Präsident von Ascend diente, einer Gruppe, die früher als National Abstinence Education Association bekannt war das widmet sich der Förderung eines “Kein Sex bis zur Ehe” -Ansatzes für Sexualität.

Wie auf der Website der Assistant Secretary for Health (OASH) erklärt, ist das Ziel dieser Filiale in HHS “die Investitionen des Landes in Gesundheit und Wissenschaft zu optimieren, um die Gesundheit zu fördern und die Gesundheit aller Menschen zu verbessern.” Mit der Aufnahme von Huber in die Abteilung bedeutet dies, dass es jetzt eine Person in einer kritischen Rolle gibt, die für eine ineffektive Herangehensweise an die Sexualerziehung eintritt.

In einem Interview mit PBS aus dem Jahr 2016 war Huber, der den Begriff “sexuelle Risikovermeidung” der “Abstinenzausbildung” vorzieht, resistent gegen den Beweis, dass Empfängnisverhütung dazu beiträgt, unerwünschte Teenagerschwangerschaften zu reduzieren. Sie sagte: “Als Public-Health-Experten und politische Entscheidungsträger müssen wir die sexuelle Verzögerung mehr normalisieren, als wir Teen-Sex normalisieren, sogar mit Verhütung.”

Eine Studie der National Institutes of Health (NIH) ergab jedoch: “Die Abstinenzausbildung in den USA verursacht kein Abstinenzverhalten. Im Gegenteil, Jugendliche in Staaten, die mehr Abstinenzschulung verschreiben, werden tatsächlich eher schwanger.” Nach der Schwangerschaft, wie der Rat für Information und Aufklärung über Sexualität in den Vereinigten Staaten festgestellt hat, trägt der Abstinenzansatz nur wenig dazu bei, die Ausbreitung von HIV oder anderen sexuell übertragbaren Infektionen wirksam zu verhindern.

Wenn Staaten umfassende Sexualität haben, die Informationen über HIV / STI-Prävention, Kondomgebrauch und Empfängnisverhütung enthält, fallen die Teenager-Schwangerschaftsraten jedoch ab. Und wie die NIH weiter erklärte, “Abstinenz-Programme neigen dazu, Abstinenzverhalten durch Emotionen, wie romantische Vorstellungen von Ehe, Moralisierung, Angst vor sexuell übertragbaren Krankheiten, und durch Verbreitung von wissenschaftlich inkorrekten Informationen zu fördern …. Als Ergebnis können diese Programme Sie fördern unverantwortliches, risikoreiches Verhalten von Teenagern, indem sie ungebildete Jugendliche in Bezug auf reproduktives Wissen und fundierte Entscheidungen halten, anstatt ihnen die Mittel zu geben, fundierte Entscheidungen in Bezug auf ihre reproduktive Gesundheit zu treffen. “

Nach Angaben des Guttmacher-Instituts schreiben nur 24 Bundesstaaten und der District of Columbia Sex Ed vor. Schlimmer noch, nur 13 Staaten verlangen, dass Sex Ed medizinisch korrekte Informationen liefert. Mit Huber jetzt in dieser großen OASH-Rolle, ist es unwahrscheinlich, dass irgendwelche dieser Statistiken zunehmen werden, geschweige denn, dass sie auf alle 50 Staaten zutreffen werden.

Obwohl Hubers Ernennung eine Menge Kritik ausgelöst hat, ist es sicherlich nicht überraschend. Trumps vorgeschlagenes Budget 2018 würde fast 300 Millionen Dollar für die Abstinenzausbildung über einen Zeitraum von zehn Jahren bereitstellen und das Teen Pregnancy Prevention Program innerhalb des Office of Adolescent Health vollständig abschaffen.

Loading...