Ein Nachrichtensprecher sagte dieser muslimischen Modebloggerin sie “klingt nicht amerikanisch” (aktualisiert)

Update (20. Februar 2018): WGN-TV hat die folgende Erklärung veröffentlicht Glanz Als Antwort auf Hoda Katebis Auftritt in der WGN News letzte Woche: “Robin und Larry haben sich in der Luft, in sozialen Medien und persönlich bei Hoda entschuldigt. WGN-TV engagiert sich für Bildung und ein tieferes Verständnis von Rassen-, Religions- und Identitätskämpfen “Dies ist ein wichtiges Thema, und wir werden uns auch weiterhin auf unsere Berichterstattung und unseren Community-Service konzentrieren.”

Ursprüngliche Geschichte:

Als die Mode-Bloggerin Hoda Katebi letzte Woche für ein Interview im lokalen Fernsehsender WGN News Chicago erschien, erwartete sie, über ihr neues Buch zu sprechen, Teheran Streetstyle, ihre Mode-Website, JooJoo Azad, und ihr bevorstehendes Design-Kollektiv für Einwanderer in Chicago. Stattdessen wurde Katebi, der iranisch-amerikanisch ist und einen Hijab trägt, nach der iranischen Revolution und den Atomwaffen gefragt. Katebis Interview ist seitdem viral geworden und entzündet eine Online-Diskussion über die Doppelmoral und Mikroaggressionen, mit denen muslimische Frauen in den Vereinigten Staaten konfrontiert sind.

Im folgenden Interview stellen die WGN-Anchors Robin Baumgarten und Larry Potash Katebi ihrem Publikum als Autor und Modeblogger vor. Aber die Unterhaltung weicht schnell von einer Diskussion über ihre Kindheit, in der sie in einer überwiegend weißen, konservativen Gegend von Oklahoma aufwuchs, zu ihren politischen Ansichten über die Kriegsführung im Nahen Osten ab.

“Reden wir über Atomwaffen”, sagt Potash zu einem bestimmten Zeitpunkt. “Einige unserer Zuschauer könnten sagen, dass wir dem Iran nicht vertrauen können. Was sind Ihre Gedanken?” Katebi, der die Schnittstellen von Politik, Mode und Widerstand des Nahen Ostens an der Universität von Chicago studierte, schien schockiert über die Aussage zu sein, sorgte aber trotzdem für ein gemessenes Eine durchdachte Antwort, die sie erklärt, nimmt das “Erbe des Imperialismus und der Kolonialisierung im Nahen Osten” der USA an.

Baumgarten sagt dann zu Katebi: “Viele Amerikaner mögen das übel nehmen. Du bist ein Amerikaner, du hörst dich nicht wie ein Amerikaner an, wenn du [das] sagst. Weißt du, was ich meine? “Darauf antwortete Katebi:” Weil ich gelesen habe. ” Sie fügte hinzu, dass es wichtig sei, “über diese einfachen Erzählungen hinauszublicken, die uns erzählt werden, ob es sich um muslimische Frauen handelt oder um das Vermächtnis des Landes, das weiß, dass dieses Land buchstäblich auf dem Rücken schwarzer Sklaven und nach dem Völkermord der Ureinwohner errichtet wurde. “

Das Interview ist seither viral mit Anteilen von Hunderttausenden. Twitter- und Instagram-Nutzer haben sich um Katebis nachdenkliche Antworten auf das, was die Leute abseitige Fragen nennen, versammelt. “Jedes Mal, wenn einer meiner Beiträge viral wird, gibt es normalerweise eine angemessene Gegenreaktion, weil meine Arbeit darauf ausgerichtet ist, das Privileg weißer Menschen in diesem Land herauszufordern und die rassistischen Institutionen herauszufordern, auf denen dieses Land aufgebaut ist”, erzählt Katebi Glanz. Diesmal sagt sie jedoch, dass sie von Unterstützungs- und Ermutigungsbekundungen, die sie gesehen hat, “angenehm überwältigt” wurde.

Katebi sagt, sie hätte von den Fragen nicht überrascht werden sollen, denn im Nachhinein enthüllte das Interview Annahmen über muslimische Frauen, denen sie seit Jahren gegenübersteht. “Es war ein sehr einflussreicher Moment, weil du jemandem, der im Live-TV sichtbar ist, für ein großes Publikum, dass er nicht amerikanisch klingt, verrätselt. Das verewigt natürlich alle möglichen Vorurteile: Immer fremd sein, immer sein andere, immer unvereinbar mit dem Westen. “

Wird geladen

Auf Instagram anzeigen

Katebi fügt hinzu, dass muslimische Frauen nicht die einzige Gruppe sind, die Mikroaggressionen erlebt – und deshalb hat ihre Geschichte bei so vielen Menschen im Internet Resonanz gefunden. “Menschen, die Gewalt, Marginalisierung oder Unterdrückung jeglicher Art ausgesetzt sind – also jeder, der kein cis, heterosexueller, weißer Mann, im Wesentlichen – [diese Mikro-Aggressionen] ist, passiert definitiv. Aber es ist nicht immer leicht, [das Erfahrung] in Worte “, fährt Katebi fort. “Es war einfach erfrischend für die Leute, die Realität einmal im Fernsehen zu sehen, besonders in dem politischen Klima, in dem wir gerade sind.”

Trotz der ausufernden Unterstützung, sagt Katebi, dass sie einige Anfragen für sie gesehen hat, um den Moment ohne Kommentar vorübergehen zu lassen. “Es gab einige Leute, die wie sind:, Es ist okay. Es war ein Fehler. Wir sollten weitermachen. ‘Oder,’ es ist nicht so eine große Sache. ‘Aber wirklich ist es,” besteht Katebi darauf. “Dies ist genau ein Produkt von antimuslimischen Vorurteilen und setzt diese fort.”

Am Mittwoch teilte Katebi auf Twitter mit, dass Baumgarten angerufen habe, um sich für ihre Bemerkungen zu entschuldigen. Später an diesem Tag teilte sie auch mit, dass sie ein zweites Interview mit WGN vorgeschlagen hatte, in dem sie, Baumgarten und Potash darüber sprechen würden, wie das erste falsch gelaufen sei. Katebi erzählt Glanz dass WGN begonnen hatte, dieses Interview mit ihr zu koordinieren, aber es wurde am Donnerstagmorgen abrupt abgebrochen.

Katebi fügte hinzu, dass das Interview eine Lerngelegenheit sein sollte, in mehr als einer Hinsicht. “Etwas, was ich in erster Linie gelernt habe, ist, dass wir Mikroaggressionen in keiner Form oder in irgendeinem Sinn normalisieren sollten”, sagt sie. “Ich möchte wirklich nicht, dass es hier um mich oder Hoda gegen WGN geht. Sogar Leute sind wie ‘Hoda for President’ – und ich möchte nicht, dass das der Fall ist! Ich möchte nur, dass die Leute verstehen, dass das alles passiert die Zeit. Ich möchte, dass die Leute über das größere Thema nachdenken. “

Im Großen und Ganzen hat die überwältigende Reaktion des Internets auf ihr Interview Katebi hoffnungsvoll gelassen, dass Mikroaggressionen gegen sichtbar muslimische Frauen schließlich aufhören werden. “Ich denke, dass die Tatsache, dass dies viral wurde, zeigt, dass die Leute wollen, dass Fortschritte passieren”, sagt sie. “Die Leute warten und sind sehr darauf erpicht, dass sich tatsächlich etwas ändert und dass die Wahrheit gesprochen wird.”

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

72 − 70 =

Adblock
detector