Oklahoma Republikaner verteidigt Abtreibung Verbot durch Vergewaltigung zu sagen, kann Gottes Wille sein

Ein Vertreter des Staates Oklahoma denkt, dass Abtreibung verboten werden sollte, selbst wenn eine Schwangerschaft auf sexuelle Übergriffe zurückzuführen ist – denn obwohl Vergewaltigung “vielleicht nicht das Beste ist, was jemals geschah”, ist dies alles Teil von Gottes Plan.

Anfang des Monats hatte George Faught dem Repräsentantenhaus von Oklahoma einen Gesetzentwurf vorgelegt, der es Ärzten im Bundesstaat verbieten sollte, Abtreibungen wegen des Down-Syndroms oder genetischer Anomalien durchzuführen. Im Gegensatz zu einigen Abtreibungsverboten enthält diese keine Ausnahmen für Vergewaltigung oder Inzest.

Der Gesetzentwurf wurde mit 67 Stimmen verabschiedet und geht als nächstes an den Senat. Wenn es Gesetz wird, verlieren Ärzte, die es verletzen, ihre Lizenzen vorübergehend oder dauerhaft und werden mit Geldstrafen zwischen $ 10.000 und $ 100.000 bestraft. Frauen selbst sehen sich keinen rechtlichen Sanktionen ausgesetzt, können aber die Ärzte verurteilen, die ihre Abtreibungen durchführen.

John Bennett, einer der Unterstützer der Gesetzesvorlage, verteidigte ihn im Haus mit der Begründung, “Abtreibung beleidigt Gott schlicht und einfach.”

Repräsentant Cory Williams forderte diese religiöse Argumentation heraus und fragte Faught: “Ist Vergewaltigung der Wille Gottes?”

Er antwortete: “Nun, weißt du, wenn du die Bibel liest, gibt es tatsächlich ein paar Umstände, wo das passiert ist, und der Herr nutzt alle Umstände. Ich meine, du kannst diesen Weg gehen, aber leider ist es eine Realität. “Er antwortete genauso, als er gefragt wurde, ob Inzest der Wille Gottes sei und fügte hinzu, dass die Frage irrelevant sei.

“Sie werden keine Ausnahmen für Vergewaltigung machen, Sie werden hier keine Ausnahmen für Inzest machen, und Sie bieten ein göttliches Eingreifen als den Grund, warum Sie das nicht tun werden”, gab Williams zurück. “Ich denke, es ist sehr wichtig.”

“Es ist eine gute Frage zu stellen, und natürlich, wenn es in jemandes Leben passiert, ist es vielleicht nicht das Beste, was jemals passiert ist”, sagte Faught. “Aber du sagst also, dass Gott nicht mit jeder Aktivität souverän ist das passiert in jemandes Leben und kann nichts und alles in jemandes Leben verwenden, und ich stimme dem nicht zu. “

Faught erklärte seine Kommentare in einer Erklärung gegenüber dem lokalen NBC-Mitglied KFOR: “Das Leben, egal wie es konzipiert ist, ist wertvoll und etwas, das es zu schützen gilt. Lassen Sie mich klarstellen, Gott billigt niemals Vergewaltigung oder Inzest. Aber selbst unter den schlimmsten Umständen kann Gott Schönheit aus der Asche bringen. “

Letztes Jahr hatte der Gouverneur von Oklahoma ein Veto eingelegt, um eine Abtreibung zu einem Verbrechen zu machen. Der Staat hat allein dieses Jahr 11 Anti-Abtreibungsrechnungen in Betracht gezogen.

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

8 + 1 =

Adblock
detector