Hast du dein Sh-t noch nicht herausgefunden? Lauren Graham sagt, das ist OK

Hast du dein Sh-t noch nicht herausgefunden? Lauren Graham sagt, das ist OK

Vor langer Zeit, bevor du jemals Lauren Graham als Lorelai Gilmore gesehen hast Gilmore Girls oder Sarah Braverman weiter Elternschaft, Sie tötete es als Titelfigur in der Junior-Jahresproduktion unserer Schule Hallo Dolly! (Soweit ich mich erinnere, gab es einen riesigen gefiederten Hut.) Ich mochte Lauren in der zweiten Klasse, als ich sie in der neunten Klasse traf: Wir waren zwei der wenigen Kinder in unserer Schule, die sich von ihren Eltern scheiden ließen, so dass sie sich weniger wie ein Club fühlte von einem; Sie hatte auch eine nonkonformistische Ader, die ich bewunderte (das war die 80er Jahre im Vorort von Virginia: Cheerleader waren alles, und unsere Highschool hatte buchstäblich einen Schönheitswettbewerb, also war es eine kleine Tat des Mutes, ihr eigenes Ding zu machen). Ich habe schöne Erinnerungen daran, wie ich laut mit ihr auf den Rücksitzen von Autos in Great Falls, Virginia, gesungen habe, und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich immer noch ihre Kopie von Ein Baum wächst in Brooklyn.

Wie auch immer, als ich diesen Lauren-Autor des Romans hörte Eines Tages, Eines Tages, Vielleicht und die Memoiren So schnell ich kann– Ich ging zurück zur Langley High School, um diese Woche die Abschlussrede zu halten. Ich war wirklich neugierig auf das, was sie ihrer High School selbst erzählt hätte. Es stellt sich heraus, dass ihre Einsichten für Menschen jeden Alters erforderlich sind.

Glamour: Erstens, versichere mir bitte, dass du nicht zu viel über unsere eigentliche Abschlussfeier verrätst. Ich erinnere mich, dass es eine Party gab …

Lauren Graham: Die Namen werden geändert, um Unschuldige zu schützen!

Glamour: Perfekt. Inzwischen denke ich nicht einmal, dass wir es sind hätten ein Promotionssprecher! In Anbetracht dessen, was wünscht dir jemand, der dir gesagt hat, als du im Begriff warst, einen Abschluss zu machen??

LG: Sie müssen jetzt nichts getan haben. Es muss kein Zeichen geben, dass Sie für etwas bestimmtes bestimmt sind. Ich erinnere mich, dass ich eine große Menge Angst und Sorge und Druck fühlte. An diesem Punkt ging ich in die Schauspielschule. Das war zu 100 Prozent das Einzige, was ich dachte. Aber dann kam ich durch mein erstes College-Jahr und summte und rollte herum, tat so, als wäre ich ein Löwe [in Schauspielunterricht an der NYU] und besuchte [unseren Klassenkameraden] Charlie Gregg in Harvard, wo er gerade lernte Dinge. Also änderte ich meine Meinung: Ich entschied, dass ich eigentlich eine andere Art von Bildung wollte, und das war eine unglaublich befreiende Idee. [Lauren wechselte dann zum Barnard College.] Wie hätte ich möglicherweise alles wissen können, was ich über die Art und Weise wissen sollte, wie ich mein Leben als Senior in der High School führen kann??

Auf der anderen Seite lebe ich jetzt bei jemandem (Schauspieler Peter Krause), der bis zum Ende des College kein Interesse fand, Schauspieler zu sein. Meine Botschaft lautet also: Es ist so viel Freiheit übrig. Es gibt keine tickende Uhr. Es ist einfach nicht wahr.

Glamour: Denken Sie, dass der Druck heute größer ist? Es ist die Zeit von Zuckerberg und all diesen anderen Menschen, die Kapital machen-G große Dinge und finden ihre Berufungen, wenn sie 18 sind.

LG: Ja, ich denke, es gibt mehr Druck, sich äußerlich zu messen. Die Ruhmeskultur ist definitiv viel schlimmer und seltsamer als in der High School. Weißt du, ich sage immer, wir hätten es Sternsuche und das war es. [Lacht.] Jetzt kannst du in vielerlei Hinsicht ein Star sein. Aber ich bin hier, um dir zu sagen, dass es da ist nichts in Menschen, die dich kennen. Darin liegt tatsächlich ein Verlust! Wirklich, die Belohnung im Leben ist wirklich der Tag der Arbeit, die Sie haben. Es ist nicht der Name, den du für dich selbst machst oder die Klicks und Likes – es ist so eine Illusion.

Irgendwie fühlt sich das ähnlich an: Ich habe mein Fit Bit weggeworfen. Ich war nicht in besserer Verfassung, als alles zu messen, was ich selbst fühlte. Alles ist jetzt viel mehr extern getrieben. Und ich frage mich – ich werde versuchen, darüber auf eine säkulare Weise zu sprechen, aber wo ist die Spiritualität, nur eine Person zu sein? Ich denke, es trägt zu diesem Anstieg der schlechten Manieren und der gemeinen Kommentare bei; Menschen werden angetrieben, indem sie etwas suchen, das nur dazu gedacht ist behalten sie suchen etwas. Ich reduziere die Leute in diesem Alter nicht auf telefonabhängige Dummen, aber wir müssen uns daran erinnern, auch Mitgefühl und inneres Leben zu studieren.

Glamour: Du hast gesagt, dass es keine große Belohnung gibt, wenn Leute dich kennen und dass es tatsächlich einen Verlust darin gibt. Was ist der Verlust??

LG: Nun, ich persönlich war dazu getrieben, Schauspieler zu sein, weil ich eine Geschichte erzählen wollte. Es war sehr eng damit verbunden, als Kind ein Leser zu sein und durch Literatur und Kunst transportiert zu werden. Es hatte nichts – null – etwas mit Ruhm zu tun. Das ist mir nicht einmal in den Sinn gekommen. Mein größtes Ziel war – ich dachte, Gott, wenn ich nur ein Rep-Mitglied in der Arena Stage [in Washington, DC] sein könnte und in einem Jahr eine Menge Parts spielen könnte! Und jetzt geht es in meiner Arbeit darum, es zu fördern. Es geht nicht darum, es zu tun! Alles ist: Sie müssen es verkaufen, und sie bitten Sie, darüber zu twittern oder Fotos zu machen, sogar für den kleinsten Job. Es gibt ein Ungleichgewicht in Bezug darauf, was eigentlich befriedigend ist. Das Zeug, das erfreulich ist, ist, wie gesagt, der Tag der Arbeit und des Tuns.

Glamour: Du hast gesagt, du denkst nicht, dass die Leute sofort wissen müssen, was sie machen wollen. Aber ich denke, viele Leute würden dich ansehen und sagen: “Nun, du warst in all diesen Spielen in der Highschool und siehst deine Karriere an!” Ich meine, du und ich waren im Drama und in der Schulzeitung, die so ziemlich die elfte Version unserer aktuellen Jobs sind.

LG: Ja, es ändert sich nie!

Glamour: Ja, oder? Aber könnte in dieser Botschaft Druck bestehen? Die Leute sehen dich an, und sie sagen: “Sie wusste genau, was sie so früh machen wollte, und was, wenn ich nicht weiß, was mein Traumberuf und meine Berufung sind?”

LG: Aber du musst es nicht wissen! Und wenn Sie etwas haben, was Sie gerne tun, ist der Spaß Teil des Jobs nicht anders als das, was Spaß machte, um es in der High School für kein Geld zu tun. Ich dachte, es wäre eine größere Belohnung für den Erfolg. Ja, es kann Spaß machen für die Leute zu sagen, dass sie etwas mögen, was du getan hast, aber es öffnet dich auch für Leute, die dir sagen, dass es ihnen egal ist, sie sind nicht interessiert, oder dein Ding ist dumm, weißt du was ich meine? Der beste Teil davon zu tun, was Sie wollen, ist es einfach zu tun. Das hat nichts damit zu tun, berühmt oder sogar erfolgreich oder sogar mächtig zu sein. Ich sehe Menschen im Leben, die gerade einen Job machen und sich zu amüsieren scheinen. Und das ist der Trick.

Glamour: Ich bin gespannt, was High-School-Erfahrungen geprägt haben, wenn du dich erinnern kannst. Ich habe vor kurzem eine Anmerkung eines Redakteurs darüber geschrieben, wie Caroline Umana eine leidenschaftliche Rede über den Änderungsantrag zur Gleichberechtigung gehalten hat und wie er völlig bei mir geblieben ist. Was sind deine zufälligen Erinnerungen??

LG: Ich war immer hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, was immer ich mir vorstellte, als einer typischen High-School-Erfahrung und [das sei nur] ein Teil, den ich spielen wollte. Ich habe darüber geschrieben, aber eine dieser [typischen High-School-Erfahrungen] war das Drill-Team. Ich wollte einfach nur eine Uniform tragen und in den Bus steigen und Teil dieser Gruppe sein. Als Einzelkind fühlte sich die Idee des Einmischens – und im wahrsten Sinne des Wortes alle, die synchron waren und nicht auftraten – wie eine lustige Familiensache. Ich habe es ein Jahr lang gemacht, und es war in Ordnung. Dann probierte ich es natürlich für das nächste Jahr aus, und jeder meinte: “Natürlich wirst du es schaffen!” Und aus irgendeinem Grund tat ich es nicht. Ich erinnere mich, dass ich meine Stiefmutter wirklich verärgert gerufen hatte, und ich bat sie, bitte komm und hol mich; Ich wollte nach Hause gehen. Und sie sagte: “Wenn du nach Hause gehst, wird es jeder wissen. Bleib und halte deinen Kopf hoch. Es wird sich besser anfühlen, wenn du dich darin lehnst und deine Stärke zeigst.”

Ich tat es und sie hatte Recht. Und das war das Jahr, in dem ich Lead-Parts in dem Stück und dem Musical bekam und es irgendwie umdrehte. Ich fand etwas, das ich wirklich liebte, viel besser. Und es ist der Kern meiner Überzeugungen jetzt: Manchmal, wenn man eine Herausforderung bekommt, bekommt man tatsächlich eine echte Chance, und vieles davon ist, wie man damit umgeht. Haben Sie Mitleid mit sich selbst oder denken Sie, in Ordnung? Ich werde sehen, was ich daraus machen kann? Ich hatte das immer und immer wieder. Wenn ich mich in der Enttäuschung aufhalte, werde ich einfach die ganze Zeit enttäuscht sein.

Glamour: Da ist diese großartige Linie, an die ich mich aus dem Stück erinnere M. Schmetterling: “Es gibt keine sichere Formel für Versagen im Leben wie Erfolg in der High School.” Das gehört auch dazu, oder? Wenn dir die Dinge in jungen Jahren leicht fallen, dann machst du dich später auf eine große Enttäuschung gefasst?

LG: Ich wäre lieber eine Person, die sich dort abmühte, als jemand, der eine große, leichte Zeit hatte und dann in die Welt hinauskam und sagte: “Moment mal, ich wurde nicht zum Klassensprecher gewählt? Was ist los?” Wissen Sie, “populär” korreliert nicht unbedingt mit irgendetwas. “Popular” muss immer noch um 7:00 Uhr morgens aufstehen und zur Arbeit gehen und etwas Wertvolles tun, weißt du? Es gibt keinen Vorteil, den man bekommt, wenn man in der Schule beliebt ist.

Wo du willst, ist harte Arbeit. In dieser Fotografiekultur sieht alles so großartig aus. Aber es ist wirklich sehr schwer dorthin zu gelangen, wo jemand ist, weißt du? Und ich bin mir sicher, dass Sie sich auf diesem Weg so gefühlt haben: Ja, ich muss tun, was ich tun wollte. Aber es war viel schwieriger, als ich dachte, und es ist weiterhin so. Du kommst nie an einen Ort, der ein Ort der Ruhe ist. Ich denke, das ist in Ordnung. Es ist nicht schlecht – das Leben ist harte Arbeit!

Glamour: Nun, Arbeit ist Arbeit. Es ist wie dieser Ausdruck: “Wenn die Arbeit so groß wäre, würden die Reichen sie für sich behalten.” [Lacht.]

LG: Und es ist auch Showbusiness. Es ist nicht “zeige lustige Freunde”, weißt du? [Lacht.]

Glamour: Während ich dich habe: Wird es mehr geben Gilmore Girls?

LG: Ich denke nicht. Aber ich hätte niemals die Erfindung des Streaming, die Wiederveröffentlichung der Show [auf Netflix] vorhersagen können, und die Leute wollten immer noch davon hören. Momentan gibt es keinen Plan, und [Show Creator Amy Sherman-Palladino] macht etwas anderes auf Amazon. Ich liebe es, wie wir darauf zurückkommen, aber es lag nicht an mir. Es wird auch diesmal nicht an mir liegen. Wenn es dort enden würde, wäre ich traurig, aber ich mag auch, was wir getan haben. Aber nein, keine Pläne. Einer der Netflix [Führungskräfte kürzlich] sagte: “Klar, wir würden gerne mehr tun”, und Amy rief [mich] und sie ist wie, “Es bedeutet nichts … Ich habe nichts ohne dich zugestimmt, Ich verspreche.” So könnte es [für die Serie] sein, aber diese Dinge kommen auf bizarre Weise zusammen.

Glamour: Ich werde alles, was du gerade gesagt hast, als einen Grund nehmen, warum ich immer noch optimistisch sein kann. [Lacht.]

LG: Du könntest. Ich schließe die Tür nie, weil es nicht meine ist, zu schließen.

VERBINDUNG: Die besten ‘Gilmore Girls’ Geschichten von Lauren Graham Reddit AMA

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

40 + = 45

Adblock
detector