Ashley Graham ruft Rihanna dazu auf, kurvige Models nicht zu benutzen – golinmena.com

Ashley Graham ruft Rihanna dazu auf, kurvige Models nicht zu benutzen

Ashley Graham war lange Zeit das Gesicht der Größe Inklusivität auf dem Laufsteg, ständig drängen Designer, um besser zu machen und mehr Plus-Größe (oder kurvige, wie Graham bevorzugt genannt werden) Modelle in ihren Shows. Und obwohl die Shows im Herbst 2017 in New York allein in New York einen Rekord von über 27 Modellen aufwiesen – von 16 in der vorherigen Saison und nur sechs in der vorherigen Saison -, sagt Graham, dass es noch viel zu tun gibt.

In einem Interview mit Yahoo! Beauty, Graham, die ihre eigene Dessous-Marke, die Ashley Graham Collection, hat, glaubt nicht, dass die diesjährigen Kollektionen so fortschrittlich sein werden wie die der letzten Saison. “Es ist traurig”, sagt sie. “Es ist lustig für mich, weil ich auf Landebahnen schauen und denken werde, dass ich in diesen Kleidern so großartig aussehen würde, oder ich kenne kurvige Frauen, die in diesen Klamotten so großartig aussehen würden.”

Und sie hat sogar ein paar Namen genannt. “Ich war in Fenty, und das war eine tolle Show. Aber wie gut wäre es gewesen, einige Kurven auf dem Rollfeld zu sehen? Ich denke, Baja East wäre wirklich cool, Kurven auf dem Laufsteg zu haben. Philipp Plein wäre wirklich cool.” ” Obwohl Rihanna bewiesen hat, dass sie jede Frau mit einer Option in der Schönheitsindustrie versorgt – Geschäfte können die tiefsten Schattierungen von Fenty Beauty nicht nur wenige Tage nach dem Fallenlassen auf Lager halten -, hat Graham einen Punkt, dass wahre Vielfalt nicht nur auf Haut beschränkt ist Ton.

Aber es ist nicht alles schlecht. Es gab die Runway-Shows von Christian Siriano und Prabal Gurung, die beide von Graham und anderen Modellen in Übergröße oder kurvigen Modellen betreten wurden, sowie die Chromat-Show, die eine der vielfältigsten war, mit Modellen in Übergröße, Transgender und älteren Modellen. Trotzdem sollten Designer alle Bemühen Sie sich, möglichst viele verschiedene Hauttöne, Körpertypen, Haartexturen usw. einzubeziehen.

Verbunden: Das Problem mit Kmarts Relabeling Plus Size als “Fabulously Sized”

Add a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Adblock
detector